Добавил:
Upload Опубликованный материал нарушает ваши авторские права? Сообщите нам.
Вуз: Предмет: Файл:
методичка німецька.doc
Скачиваний:
104
Добавлен:
25.02.2016
Размер:
845.31 Кб
Скачать

W ö r t e r z u m t e X t

das Geschäft – магазин;

kaufen – купувати;

wünschen – бажати;

sich anziehen – одягатися;

anstehenстояти в черзі;

anprobieren приміряти;

preiswert – недорогий;

die Ware – товар;

die Abteilung – відділ;

die Wahl – асортимент;

teuer – дорогий

В п р а в и д о т е к с т у

І. Сформулюйте відповіді, слідуючи прикладу:

Ich möchte einem dunklen Mantel.

Bitte sehr! Wir haben eine große Auswahl an dunklen Mantel.

1. Ich möchte einen hellen Sakko. 2. Ich möchte eine helle Hose. 3. Ich möchte ein langes Abendkleid. 4. Ich möchte einen eleganten Hut. 5. Ich möchte ein farbiges Hemd. 6. Ich möchte leichte Sandaletten. 7. Ich möchte eine dunkelblaue Krawatte. 8. Ich möchte warme Stiefel. 9. Ich möchte ein modernes Kostüm. 10. Ich möchte einen stahlgrauen Regenmantel. 11. Ich möchte einen warmen Pullover. 12. Ich möchte einen gestreiften Stoff.

ІІІ. Перекладіть речення на німецьку мову

1. В нашому універмазі багато відділів. 2. Відділи господарчих товарів та сувенірів розташовані на першому поверсі. 3. Коли ви робите свої покупки? 4. Цей плащ модний та недорогий. 5. За відділом капелюхів знаходиться відділ взуття. 6. Скільки коштують ці чоботи? 7. Покажіть мені будь ласка цю куртку. 8. Цей універмаг працює з 9 до 21 години. 9. Що за блузку вона купила. 10. Ці черевики добре пасують до його нового костюма. 11. Деякі люди вважають, що їм потрібна шафа, повна одягу, але вони помиляються. 12. Дійсно елегантна сукня завжди проста. 13. У темній вечірній сукні ми виглядаємо не так як у зручні домашній сукні .14. Карін сьогодні елегантно одягнена. 15.Вчора Уве купив нове чорне палито та темно-сірий капелюх. 16. Його чорні штани та біла сорочка добре пасують до його нових чорних черевиків.

Тема 24. Комп’ютер. Значення комп’ютерних технологій для сучасного життя. 6 годин Einrichtungen des Nachrichtenverkehrs der brd

Ohne die Übermittlung von Nachrichten und Informationen ware eine modeme Volkswirtschaft nicht denkbar.

Hauptträger des Nachrichtenverkehrs in der Bundesrepublik Deutschland ist die Deutsche Bundespost. Sie hat das alleinige Recht der Nachrichtenübermittlung an einen bestimmten Empfänger und damit ein Monopol. Die Tarife sind staatlich festgelegt. Die Post bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten der schriftlichen und mündlichen Nachrichtenübermittlung an.

Im Briefverkehr werden zum Versand von geschriebenen oder gedruckten Nachrichten folgende Möglichkeiten angeboten:

• Zu den gewöhnlichen Sendungen gehören

- Briefe bis zu einem Höchstgewicht von 1000g;

— Postkarten;

• Sendungen mit ermäßigter Gebühr sind

  • Drucksachen als Vervielfältigungen bis zu einem Höchst­gewicht von 500g;

  • Brief drucksachen als Drucksachen, bei denen bis zu 10 Wörter oder Buchstaben und unbeschränkt Ziffern nachgetragen werden können;

- Massendrucksachen, die in großen Anzahl aufgegeben werden (z.B.Kataloge) und deren Höchstgewicht 3 kg nichtüberschreitet;

— Wurfsendungen sind Sendungen mit gleichem Inhalt, die ohne Empfängeraufschrift aufgegeben werden und von den Postboten an alle Haushaltungen verteilt werden.

• Zu den gesicherten Sendungen gehören

  • Einschreiben, für die Absender einen Einlieferungsnachweis erhalten;

  • Wertbriefe, für deren Inhalt die Post bis zur auf dem Poststück und Einlieferungsnachweis angegebenen Hohe haftet;

— Postzustellungsaufträge, deren Abgabe an den Empfän­ger vom Postboten dokumentiert wird;

— solche mit Rückschein, bei denen dem Absender auf sein Verlangen die Abgabe an den Empfanger bescheinigt wird.

• Zu den Verfahren für eine beschleunigte Übermittlung gehören

  • die Eilzustellung, die am Empfangsort in der Zeit zwischen 6 und 22 Uhr erfolgt;

  • die Übersendung per Luftpost.

Neben der direkten Zustellung von Briefen bietet die Post die Möglichkeit der Eröffnung eines Postfaches.

Im Telegrammverkehr können an jedem Postschalter per Formblatt Mitteilungen für einen Empfänger aufgegeben werden, die am Empfangsort per Boten zugestellt werden oder auch per Femsprecher mündlich übermittelt werden.

Im Fernsprechnetz der Bundespost (Bereich: Telecom) können die Teilnehmer vorwiegend durch im Selbstwähldienst hergestellte Orts- und Femgespräche mündlich Nachrichten austauschen. Selbst Auslandsgespräche können zumeist selbst vermittelt werden. In bestimmte Länder ist jedoch die Handvermittlung und damit die Anmeldung des Gesprächs erforclerlich. Das Fernsprechnetz ist gleichzeitig die Transporteinrichtung für eine Reihe anderer Möglichkeiten der Nachrichtenübermittlung:

Im Telefax-Service können zwischen den Femsprecheinrichtungen unter Einsatz geeigneter Telefax-Geräte Bildvorlagen, technische Zeichnungen und Schriftstücke fernkopiert werden. Dabei wird das Bild von dem sendenden Gerät abgetastet, in akustische Signale übersetzt und beim Empfänger wieder in optische Zeichen übersetzt.

Im Btx-Service können Anbieter und Nachfrager nach Informationen vielfältiger Art auf Zentralrechner zugreifen, dort ihre Mitteilungen und Angebote an Informatiorien deponieren oder abrufen. Dies geschieht durch geeignete Zusatzgeräte (Fersehschirm, Tastatur, Modem), die an die Fernsprecheinrichtung angeschlossen werden.

  • Für Datenfenübertragung steht das Fernsprechnetz ebenfalls zur Verfügung. Dabei werden binäre Daten aus EDV- Anlagen mit Hilfe von Akustik-Kopplem oder Modulations-Demodulations-Geräten (Modem) in akustische Zeichen übersetzt, gesendet und von der empfangenden Anlage wieder dekodiert.

Neben dem Fernsprechnetz stellt.die Post noch zwei weitere Netze für besondere Daten- und Nachrichtenübermittlung zur Verfügung:

• Das Telex-Netz verbindet Fernschreiber als Endgeräte der Benutzer und ist weltweit gespannt. Der Sender einer Nachricht schreibt diese in ein Gerät, das einer Schreibmaschine ähnlich sieht. Die Nachricht wird im 5-Kanal-Code verschlüsselt und bei Zustandekommen der Leitung auf dem Endgerät des Empfängers ausgedruckt.

  • Das Teletex-Netz verbindet Speicherschreibmaschinen und EDV-Anlagen miteinander, die im Gegensatz zum Telex-System über den vollen Zeichenvorrat einer Schreibmaschine verfügen. Dabei werden Texte gestaltet, gespeichert und von Anlage zu Anlage übermittelt. Die Übertragungsrate ist ca. 50 mal so graß wie die im Telex-Netz.

  • Die Datex-Netze (L und P) dienen zur schnellen Übertragung von Massendaten zwischen EDV-Anlagen und tragen den speziellen Bedürfnissen nach geeigneten Medien für die Datenfernübertragung Rechnung. Während im Datex-L-Betriebn eine leitungsvermittelte Datenfernübertragung für besondersn kurze Verbindungen stattfindet (z.B. für Abfragen in Auskunftssystemen), eignet sich der Datex-P-Betrieb vorwiegend für die paketvermittelte Datenfernübertragung. Dabei werden be­sonders große Datenmengen übertragen. Das führt zu entsprechend günstigeren Gebühren als im Datex-L-Betrieb.

Тут вы можете оставить комментарий к выбранному абзацу или сообщить об ошибке.

Оставленные комментарии видны всем.