Добавил:
Upload Опубликованный материал нарушает ваши авторские права? Сообщите нам.
Вуз: Предмет: Файл:
geogr_theorie.doc
Скачиваний:
4
Добавлен:
23.02.2015
Размер:
56.32 Кб
Скачать

2.10 Astrologische Namen

Astrologische Namen sind eine besondere Kategorie, die zu den geographischen Namen zu zählen ist. Astrologische Namen sind Namen von Planeten, Sternen, Gestirnen, Sternbildern und anderen kosmischen Körpern.

Der Genus astrologischer Namen

Die Namen von Planeten sind Maskulina:

der (Planet) Merkur, der Mars, der Jupiter, der Saturn, der Uran, der Neptun, der Pluto

Diese Planetennamen werden oft mit dem Nullartikel „verbunden“:

Merkur ist der nächste Planet zur Sonne.

Pluto ist kein Planet mehr.

Zwei Planeten sind Feminina:

die Venus, die Erde

Andere Astrologische Namen:

der Mond x die Sonne

„Die Namen der Sterne und Sternbilder haben dasselbe Genus wie das betreffende Wesen oder Ding, nach dem sie benannt sind:

der Jupiter, der Saturn, der Drache, der Orion, der Bär, der Sirius, der Löwe; die Kassiopeia, die Waage, die Venus; das Chamäleon, das Dreieck.

Wo ein Genus nicht festzustellen ist, steht meist das maskuline: der Algol, der Arktur, der Fomalhaut, der Beteigeuze.“

2.11 Ableitungen

Von den geographischen Namen wurden in der deutschen Sprache zahlreiche Wörter abgeleitet. Es entstanden neue Wörter, oder die Bedeutung von geographischen Namen wurde gewandelt. Das betrifft meistens die Namen von Schiffen, Flugzeugen und Institutionen.

"Schwankendes Genus

Normalerweise behalten fremde Substantive bei der Übernahme in die deutsche Sprache ihr Genus bei: le champagne – der Champagner. Aber häufig wird das Genus auch geändert, üblicherweise in Analogie zu deutschen Wörtern: la place de la Bastille – der/die Platz de la Bastille.“

        1. Die Bezeichnungen der Schiffe und Züge

Die meisten Schiffnamen sind Feminina, die Namen von Zügen kommen dagegen als Maskulina vor:

die „Bremen“, die „Hamburg“, die „Europa“

der „Hungaria“

Die Bezeichnungen der Sprachen haben zwei Formen:

das Italienische x das Italienisch

Die Form mit –e wird schwach dekliniert und bezeichnet die Sprache als ein Ganzes. Die andere Form bezeichnet dagegen die individuelle Variante der Sprache:

Das Italienische ist eine romanische Sprache.

Sein Italienisch war einwandfrei.

3.0 Deklination der geographischen Namen

  1. Gebrauch des Artikels

  2. Die meisten geographischen Namen und Bezeichnungen werden durch den definiten Artikel begleitet, außer der Bezeichnungen von Kontinenten, Länder- und Städtenamen, die Neutra sind:

Ich studiere in Prag. Wir fahren nach Deutschland. Die Leute in Afrika leiden an Hunger.

Aber: Alle Europäer kennen Den Haag. Warst du mal in der Schweiz? Die Antarktis ist ein unbewohnter Erdteil.

Wird der geographische Name durch ein Attribut oder einen relativen Nebensatz entwickelt, wird der bestimmte Artikel gebraucht:

Die Touristen reisen gern in das hunderttürmige Prag.

          1. Das Berlin, das allen Besuchern viel zu bieten hat, hat mich nie enttäuscht.

Zusammensetzungen mit -fluss, -strom, -bach, -berg, -gebirge, -wald usw. müssen immer gebeugt werden.

Wenn vor den geographischen Namen die Attribute „halb“ oder „ganz“ vorkommen, sind sie oft in der Grundform:

halb Prag, ganz Deutschland (aber auch: das halbe Prag, das ganze Deutschland)

"Bei der folgenden Ortsnamen und geographischen Bezeichnungen vollzieht sich – durch Bindestrich- bzw. Zusammenschreibung der Übergang zur (substantivischen) Zusammensetzung:

Alt-Wien, Groß-Berlin, Hannoversch-Münden, Neuruppin."

Unter bestimmte semantisch-syntaktischen Bedingungen können Namen auch mit dem unbestimmten Artikel verbunden werden, zum Beispiel, wenn sie als Appellativum verwendet werden: Peter malt einen Mond.ii

Тут вы можете оставить комментарий к выбранному абзацу или сообщить об ошибке.

Оставленные комментарии видны всем.

Соседние файлы в предмете [НЕСОРТИРОВАННОЕ]